Archiv für Juli 2012

Madeira-Impressionen 4

Liebe Skizzenblogger,

Heute gibt es den letzten Teil meiner Madeira-Reise.

Die nächsten drei Bilder habe ich in dem kleinen Fischerdörfchen „Camara de Lobos“ gemacht. Das erste Bild zeigt eine kleine Kirche die am Hafen steht. Ich habe Übrigens das Bild von dem Punkt aus gemalt, von wo auch einst Winston Churchill gemalt haben soll. Als ich das Bild fertig hatte sind wir erstmal in ein nettes Fischrestaurant eingekehrt und haben einen leckeren Fisch gegessen.

Nachdem wir uns gut gestärkt haben, ging es die Straße herunter und schon hatte ich mein nächstes Motiv gefunden. An einer Bushaltestelle postiert, malte ich dann diese tolle Tankstelle. Die Leute haben sich wahrscheinlich am Kopf gefasst, warum ich denn bei dieser Kulisse ausgerechnet die Tankstelle male.

Das letzte Bild hab ich an diesem Tag dann wieder am Hafen  gemalt. Hier hab ich eine kleine Gasse mit den Behausungen der Fischer gemalt. Die tiefliegende Sonne des frühen Abends schien hier besonders schön und gab ein tolles Motiv ab.

Und hier kommt mein letztes Bild vom Urlaub. Dieses Bild entstand nach dem Abstieg vom höchsten Berg Madeiras dem „Pico Ruivo“. Diese mal hatten wir allerding viel Glück mit dem Wetter und wir hatten einen tollen Ausblick auf Madeira. Ich erinnere mich noch an die erste Wanderung auf den Pico Ruivo, wo wir im dichten Nebel bei strömendem Regen hochmaschiert sind. Ich glaub so durchnässt war ich noch nie. 🙂

Advertisements

Madeira-Impressionen 3

Heute kommt der dritte Schwung an Skizzen die ich während meines Madeira-Aufenthaltes angefertigt habe. Die erste Zeichnung hab ich an einem Weg angefertigt, der links und recht mit Hortensien bepflanzt war und zu einem Restaurant führte.

Hier hab ich mal eine Ecke des Balkons von unserer Bleibe angefertigt. Die Verfärbungen an der Balkonwand sollen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Hotelzimmer einen ordentlichen sauberen Eindruck machte.

Diesen Hydranten hab ich im Botanischen Garten von Funchal gemacht.

Am späten Nachmittag folgte dann noch ein Bild, was eher nach Botanischem Garten aussieht. 🙂

Dieses Bild hab ich im Südosten Madeiras gemacht. Es erinnert mich ein bisschen an Malta, weil es da auch relativ trocken ist. Ganz anders als der Norden Madeiras, wo man denkt im Dschungel von Südamerika verschlagen zu sein. Übrigens hat es fast jeden Tag im Norden geregnet und im Süden fiel nicht ein Tropfen.

Madeira-Impressionen 2

Heute stelle ich den zweiten Schwung Aquarellskizzen von meinem Madeira-Urlaub vor. Das erste Bild zeigt eine Pension und das Restaurant „Pousada Dos Vinhaticos“. 

Das zweite Bild hab ich während unserer Levada-Wanderung von Camacha nach Monte gemalt. Wobei wir an diesem Tag nicht mehr nach Monte gekommen sind. Das Bild zeigt den Eingang zur „Qinta do Pomera“ und war auch der Punkt an dem wir zurückgewandert sind. Wir haben dann die Levadatour an einem anderen Tag von Monte aus beendet. Begleitet wurde übrigens meine Malerei von drei knurrenden Hunden, die aber nach einiger Zeit merkten, dass ich mich nicht vertreiben lasse.

 Die zwei folgenden Bilder zeigen die Kirche von „Canico“, unterhalb des Ortes an der Steilküste lag unser Hotel. 

Das letzte Bild meines heutigen Beitrags hab ich in „Santana“ gemalt. Es zeigt die für diesen Landesteil typischen Bauernhäuschen.

Madeira-Impressionen

Gestern bin ich aus meinem dreiwöchigen Urlaub von Madeira zurückgekommen. Dort hab ich dann auch wieder einige Urlaubsimpressionen in meinen Skizzenbüchern festgehalten. Ich werd jetzt einfach erstmal die ersten Fünf zeigen, damit die Spannung bleibt. 🙂